Hohe Gräte Traminer tr. 2022

Zugegeben, Traminer ist nicht Everybody’s Darling. „Fett, üppig und überladen“ sind Prädikate, die mit Weinen aus dieser Rebsorte gelegentlich verbunden werden. Nun tausche einer sie doch bitte mit „betörend duftend, leicht barock und ausbalanciert edel“, dann nähert man sich diesem Traminer aus der Hohen Gräte. Er duftet nach Rose, Mandarine und zitronigen Kräutern, jedoch nicht aufdringlich, und viel exotische Frucht von Litschi und vollreifer Mango. Auch leicht würziger Honig ist wahrnehmbar. Insgesamt ein sehr klassisches Bukett. Im Mund sehr geschmeidig und die Säure eher niedrig.

14,00

Enthält 19% Mehrwertsteuer
(18,67 / 1 Stück)
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 4 Werktage
GTIN: 4280001148116

Vorrätig

Zusätzliche Informationen

Alkoholgehalt %vol

13,0

Allergene

Enthält Sulfite

Farbe

Gelblich

Geschmack

Trocken

Herkunftsland

Deutschland

Herkunftsregion

Saale-Unstrut

Hersteller

Joern Wein

Inhalt

0,75 l

Inverkehrbringer

Jörn Goziewski Weinhandel Gartenstr. 18 65366 Geisenheim

Jahrgang

2022

Lage

Karsdorfer Hohe Gräte

Rebsorten

Gewürztraminer

Restzucker-gl

12,9

Säure-g/l

5,7

Trinktemperatur

10 bis 13°C

Verschluss

Schraubverschluss

Beschreibung

Joern, Erfurter, Autodidakt und beeindruckender Winzer im Rheingau und in Thüringen

Ein Querdenker des Weinbaus und erfreulich experimentierfreudiger Winzer mit Leib und Seele. Bislang hat Jörn die Weine für Ankermühle gemacht. Die Weine mit unvergesslichen Namen wie »Jesus« oder »Hase« haben schon in der alternativen Szene echten Kultstatus erlangt. Mit dem Jahrgang 2014 ging Jörn nun eigene Wege, die wir gerne begleiten. Denn im Prinzip hat sich an den Weinen und vor allem ihrer Einzigartigkeit nichts verändert.

Diese baut er weiterhin im Keller der Ankermühle aus. Seinen trockenen Basisriesling, dazu den »Hasensprung« und den »Arancia«, ein sofort auf Orange-Wine deutendes Wortspiel.

Egal ob Stahltank, Doppelstückfass, Barrique oder Tonneau, Maischegärung oder Direktpressung. Goziewski bedient sich der vollen Farbpalette! Auf lediglich 1,3 Hektar Rebfläche baut er Wein an. Die Weine werden naturbelassen. Deutsche Weißweine in kleinem Holz, manche sogar auf der Schale vergoren. Aber wie andere geniale Winzer, die diesen Weg gehen, bringt Jörn damit langlebige, kraftvolle, würzige und cremige Weine hervor, die das Terroir wunderbar wiedergeben. Das Ergebnis ist höchst beeindruckend, hier ist noch Großes zu erwarten.

Joern Wein wurde 2015 dank der Leidenschaft und des Willens von Joern Goziewski gegründet – und natürlich durfte dabei auch ein Quäntchen Glück nicht fehlen.
Von Anfang an war es das Ziel, Joern Wein mit einer revolutionären Hofkellerei und einem traditionell bewirtschafteten Weinberg zu realisieren und besondere Weine zu erzeugen.
Der Winzer und Önologe Jörn Goziewski verstand, dass der Wein hinsichtlich der Struktur des Bodens und des Klimas im, Rheingau ein außergewöhnliches Wirkungsfeld vorhält.

Ein großer Wunsch.

„Mein Wunsch ist es, dass die Joern Weine all diejenigen erreichen, die Qualitätsweine lieben“, so hob Goziewski in seiner Ansprache zur Eröffnung seiner Kellerei am 1. September 2015 hervor.

Dabei sticht der Riesling, das Symbol von Joern Wein, heraus, um damit die unerreichbaren Ausdrücke in der Herkunft des Rieslings ebenso darzulegen, wie seine Vielseitigkeit und die sich daraus ergebende Inspiration. Dadurch können wertvolle Weine angeboten werden, die alle durch den starken Wunsch von Jörn Goziewski verbunden sind.

Von 2019 bis 2022 legte Joern den Grundstein zur Wiederbelebung des Erfurter Weinbaus, gemeinsam mit der Vereinten Kirchen und Klosterkammer wurden 10 ha aufgerebt und auf den Weg des biodynamischen Weinbaus gebracht.
Joern Leidenschaft und seine ganz eigene Sicht auf Weinbau und Ausbau von Wein lies ihn Anfang 2023 noch tiefer ins Saale-Unstrut Gebiet vordringen und brachte ihn mit den Erben des VDP Weingutes Lützkendorf zusammen.
So entstanden die ersten Weine, noch in Kooperation, aus der Lage Hohe Gräte, die zweifelsohne eine der besten Lagen im Saale-Unstrut ist. Die Zeit wird zeigen ob die Kooperation Früchte trägt und daraus eine neue Erfolgsgeschichte entsteht.

Nach oben